Wir über uns

Beschreibung der Einrichtung

Das Krisenzentrum Wiener Neustadt ist eine stationäre, diagnostische Kurzzeitunterbringung für Mädchen und Burschen im Alter von 13 bis 18 Jahren im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe. Es stehen acht Betten zur Verfügung.
Die Betreuung im Krisenzentrum erfolgt durch Fachpersonal (SozialpädagogInnen, PädagogInnen, Klinische PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen,…).

Unterbringungsgründe
  • Akute  Krisensituationen, bei denen eine kurzzeitige räumliche Trennung des/der Jugendlichen vom derzeitigen sozialen Umfeld als sinnvoll erscheint
  • Klinisch-diagnostische Abklärung bei der eine stationäre Unterbringung indiziert ist
Bedingungen für eine Aufnahme
  • Zuweisung durch die Kinder- und Jugendhilfe (in Ausnahmefällen z.B. in der Nacht durch die Polizei in Absprache mit dem Journaldienst der Bezirksverwaltungsbehörden)
  • Kostenübernahme durch die Kinder- und Jugendhilfe
  • Situationsabklärung mit dem/der fallführenden Fachkraft für Sozialarbeit
  • Übertragung von "Pflege und Erziehung" (Vollmacht) an das Krisenzentrum
Ablehnungsgründe zum Zeitpunkt der Aufnahme
  • akute Selbst- bzw. Fremdgefährdung
  • akute Drogensucht
  • akute psychiatrische Krise
  • Überbelegung
Ziel der Unterbringung
  • Klinisch-psychologische Diagnostik, sowie umfassende Abklärung (sozialpädagogisch, psychotherapeutisch, medizinisch etc.)
  • Klärung Rückführung oder Fremdunterbringung (z.B. Wohngemeinschaft)
  • Lösung der Krisensituation
  • Traumatherapeutische Intervention 
  • Finden von Zukunftsperspektiven und Ressourcen 
  • Familien- bzw. Elternarbeit
  • Kinder- und Jugendpsychotherapie (Behandlung)